Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage

Die Deutsche EuroShop blickt erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Umsatz und Ergebnis konnten gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden. Auf der Investitionsseite haben wir mit dem Erwerb des A10 Centers, des Billstedt-Centers und der Anteilsaufstockungen bei den City-Arkaden Wuppertal, der Altmarkt-Galerie Dresden, dem City-Point in Kassel sowie dem Main-Taunus-Zentrum die Basis für ein kräftiges Wachstum in den kommenden Jahren legen können. Dabei haben wir die solide Finanzierungsstruktur des Konzerns aufrechterhalten. Neben der Aufnahme weiterer Darlehen haben wir die Investitionen auch über drei Kapitalerhöhungen refinanziert.

Die Umsatzerlöse sind um 13,0 % auf 144,2 Mio. € gestiegen und das Konzernergebnis lag mit 81,8 Mio. € um 138 % über dem Vorjahr (34,4 Mio. €). Hierzu hat auch das Bewertungsergebnis beigetragen, das sich gegenüber dem Vorjahr (-14,8 Mio. €) um 47,9 Mio. € auf 33,1 Mio. € verbesserte. Bereinigt um diesen Effekt konnte das Konzernergebnis um rund 16 % gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie lag bei 1,80 € und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr verdoppelt (0,88 €).

Der Net Asset Value je Aktie verminderte sich leicht um 1,8 % von 26,63 € auf 26,16 €. Dies ist ausschließlich auf die im Berichtsjahr durchgeführten Kapitalerhöhungen zurückzuführen, durch die sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien um 36,5 % erhöhte.

Lesen Sie weiter: Ertragslage

Zurück zu: Branchenwirtschaftliche Rahmenbedingungen